Unsere Partner

Im Biotop werden mittlerweile (Stand 2019/2020) 70% des Gemüses in unserer Gärtnerei in Lenggries selbst angebaut. Der Rest des Gemüses wird von kleinen bis mittelgroßen Betrieben aus der Region bezogen. Den Zukauf benötigen wir nur für die Wintermonate. Dabei handelt es sich vor allem um Lagergemüse, sowie Frischgemüse aus dem Gewächshaus. Äpfel und Apfelsaft werden komplett zugekauft.
Die Leitlinien, anhand deren wir die Partnerbetriebe auswählen, sind folgende:

  • Der Betrieb muss so nahe wie möglich am Biotop liegen.
  • Die Ware muss biozertifiziert sein oder nach biologischen Richtlinien angebaut werden.
  • Wir möchten die Betreiber persönlich kennen gelernt haben und uns ein Bild über die Produktionsbedingungen vor Ort gemacht haben. Das „Gesamtbild“ muss zu den Grundsätzen des Biotops passen.

Grundnerhof

Sepp Heiß und Familie sind die Verpächter unserer Ackerfläche in Lenggries. Sepp unterstützt das Projekt mit voller Tatkraft und ohne ihn wäre der Aufbau unserer eigenen Gärtnerei in Lenggries niemals möglich gewesen. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken!

Über den Grundnerhof kann hochwertiges Fleisch aus eigener Haltung und Schlachtung bezogen werden: www.grundnerhof.de

Gärtnerei Holzmann

Michael Holzmann war ursprünglicher Mitinitiator des „Projekts Biotop“.  In der Startphase wurden vom Biotop hier Flächen gepachtet und eng mit Michael zusammengearbeitet. Nachdem das Biotop nun nach Lenggries umgezogen ist und dort eigene Flächen bewirtschaftet, besteht nach wir vor noch eine Kooperation zwischen den beiden Gärtnereien. Wir beziehen von dort zum Beispiel unsere Jungpflanzen und Topfkräuter.
…weiterlesen…

www.alpenbioblumen.de

Biogut Wallenburg

Die Gärtnerei bei Miesbach stellt uns regelmäßig Jungpflanzen zur Verfügung. Und wird im Frühjahr mal das Gemüse knapp, helfen sie uns zum Beispiel mit frischem Gemüse aus ihren Gewächshäusern aus.

www.biogut-wallenburg.de/biogaertnerei

Brandmair-Hof

Da wir nur kleine Mengen Kartoffeln selber anbauen können, bekommen wir zusätzlich noch welche von Albert Brandmair. Albert praktiziert seine Philosophie der Landwirtschaft: „Nicht gegen die Natur, sondern mit der Natur“. Auf seinem Naturland Betrieb setzt er dies in Form von Mischkulturen, sinnvollen Fruchtfolgen und Mulchanbau um.

www.brandmair-hof.de

Pfänder-Hof

Wenn unser Lagergemüse im Winter knapp wird, beziehen wir welches vom Pfänder-Hof bei Augsburg. Hier gibt es keine regionalere Alternative, die uns so viel Gemüse im Winter zur Verfügung stellen kann. Das Unternehmen ist familiengeführt und sie vertreiben ihr Gemüse direkt und regional. Sie sind auf Lagergemüse spezialisiert und bauen das im größeren Stil an. Somit sind viele Kulturen wirtschaftlich, wo wir ordentlich drauf zahlen würden, wenn wir sie selbst anbauen.

www.pfaender-hof.de

Aurachers Apfelgarten

Ein großer Wunsch unserer Mitglieder war es, auch Obst mit in die Ernteanteile zu packen. Deswegen sorgen Äpfel in den Winteranteilen für etwas Abwechslung. Sie kommen vom Auracher Apfelgarten bei München. Der Betrieb ist auch Partner des Kartoffelkombinats, unserer befreundeten Solidarischen Landwirtschaft bei München. Auch hier gibt es derzeit keine regionalere Alternative, die uns so viele Äpfel im Winter liefern kann.

www.aurachers-apfelgarten.de

Fruchtsäfte Wenig

Das Familienunternehmen sitzt in Schlegldorf im Isartal. Hiervon beziehen wir im Winter unseren Apfelsaft.

www.fruchtsaefte-wenig.de